Landschaftspflegerischer Begleitplan zum Neubau der BAB 4

Auftraggeber: DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH, Berlin
Zeitraum: 2002 – 2006
Fläche: 797 ha

Gegenstand des LBP ist der Neubau der BAB A 4 zwischen den Anschlussstellen Magdala und Jena/Göschwitz mit einer Strecke von 11+828 km sowie die Süd-Ost-Umgehung von Bucha. Dabei quert die Neubautrasse das Natura 2000 Gebiet „Leutratal-Cospoth-Spitzenberg-Schießplatz Rothenstein“ (EU-Gebietsnr: DE 5135-301) durch einen Tunnel.

Der betroffene Landschaftsraum ist geprägt durch den südexponierten Hangbereich des Leutratals und des Jagdberges mit Kalk-Felsfluren, Kalktrockenrasen, Wacholderheiden, Buchenwald und Auwaldbeständen, naturnahe Fließgewässer, extensiv genutzte Frischwiesen, Streuobstwiesen sowie zahlreiche Heckenstrukturen.

Zur Kompensation der Eingriffe wurden neben Vermeidungsmaßnahmen Maßnahmen wie Entsiegelung, Anlage von Streuobstwiesen, Aufforstungen, Pflanzung von Ufergehölzen, Anlage von Kleingewässer und Aufwertungen von Gewässerabschnitten als Ausgleich festgelegt. Weiterhin wurden Ersatzmaßnahmen in Form von Aufforstungen und Extensivierungen im Umfeld der Leutraquelle zur Kompensation des Eingriffs vorgesehen.

Als zentrale Ausgleichsmaßnahme dienen der Rückbau der Bestandstrasse und die Entwicklung angrenzender Biotope. Hierdurch ist eine nahezu vollständige Kompensation in unmittelbarer Nähe zum Eingriff möglich.


Weitere Projekte in Landschaftspflegerische Begleitplanung / Landschaftspflegerische Ausführungsplanung